Tipps und Tricks

Ersthelfer Befürchten häufig Sich Bei Einer Hilfeleistung Zu Infizieren, z.B. Mit HIV oder Hepatitis. Darum Werden Manchmal Notwendige Erste-Hilfe-Maßnahmen Unterlassen. Eine Infektion Kann in aller Regel Nur Durch Einen Direkten Kontakt, z. B. Offene Wunde Des Helfers Mit Virushaltigem Blut Bzw. Körperflüssigkeiten Des Verletzten, Erfolgen.

Dies Lässt Sich Fast Immer Durch Sehr Einfache Maßnahmen Vermeiden z.B. durch die Nutzung der Erste-Hilfe Handschuhe oder einer Beatmungshilfe.

Beatmungshilfen

Im Folgenden Stellen Wir Ihnen Verschiedene Beatmungshilfen Vor. Diese Hilfsmittel Dienen Zur Beatmung Eines Notfallpatienten Mit Kreislaufstillstand.
Mit Diesen Beatmungshilfen Ist Es Möglich Einen Notfallpatienten Hygienisch Und Mit Auf Ein Minimum Reduzierter Ansteckungsgefahr Zu Beatmen.

Taschenbeatmungsmaske

Taschenbeatmungsmaske first-aid-4-all
first-aid-4-all

Die Maske ist kompakt in einer Hartschalen- box untergebracht und lässt sich somit sicher im Auto, Büro oder in der Handtasche verstauen.
Durch eine solche Beatmungsmaske wird der direkte Kontakt zum Patienten bei der Beatmung wesentlich verringert.
Da die Taschenbeatmungsmaske durch Ihre Größe von ca. 14x11x5 cm relativ groß ist, ist Sie weniger für den mobilen Einsatz zu gebrauchen.

 HLW Maske für z.B. den Schlüsselbund

LifeKey first-aid-4-all
first-aid-4-all

HLW-Maske mit Einwegventil Verhindert den direkten Kontakt und Infektions- oder Verschmutzungsgefahr.
Es ist mit ca. 5x5 cm sehr kompakt und in einer robusten Nylon Hülle.
Es kann durch seine kleine Größe überall untergebracht werden.
z.B. am Schlüsselbund, im Verbandkasten oder dem AED.

Beatmungsbeutel für die "Profiretter"

Beatmungsbeutel first-aid-4-all
first-aid-4-all

Der Beatmungsbeutel ist ein Hilfsmittel zur Beatmung von Patienten mit Atemstillstand oder insuffizienter Atmung. Er besteht aus einem Hohlkörper, der zur Beatmung zusammengedrückt werden muss und einem Ventil mit genormtem Ansatzstück für die Beatmungsmaske oder einen Tubus. 
Gedacht ist dieses Hilsfmittel für den Stationären Einsatz durch speziell geschulte Helfer. 
Hier sollten regelmäßig Auffrischungs- schulungen durchgeführt werden um die Technik der Masken-Beutel Beatmung sicher zu beherrschen.

Die vorgestellten Beatmungshilfen insbesondere die "HLW Maske für z.B. an den Schlüßelbund" können bei uns im Rahmen des Erste-Hilfe Kurses zu günstigen Konditionen auch einzeln erworben werden.
Für größere Abnahmemengen, z.B. für Ihr Unternehmen, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.


Unsere Schulungsplakate

Aufgrund der hohen Nachfrage bieten wir Ihnen ab sofort unsere beliebten Schulungsplakate zum Kauf an.
Wir haben Ihnen die  beliebtesten Plakate in 2 Paketen zusammengestellt.
Die Plakate sinde , wie Sie es aus unseren Schulungen kennen im Format DIN A 3, in Farbe gedruckt und Laminiert.

Das "Basispaket Schulungsplakete" und "Erweiterung Schulungsplakate" kosten jeweils 21,- EURO exkl. Porto & Versand 

Beide Pakete gemeinsam bieten wir Ihnen zum Vorteilspreis von 38,- EURO exkl. Porto & Versand an. 

Die Kosten für Porto und Versand liegen je Paket bei 6,99 €.

Die Schulungsplakate könne auch direkt vor Ort in Ihrer Schulung erworben werden.

  Basispaket Schulungsplakate

  • Der Notruf
    first-aid-4-all
  • 4 S-Regel
    first-aid-4-all
  • Das PAKET
    first-aid-4-all
  • Stabile Seitenlage
    first-aid-4-all
  • Auffinden einer Person
    first-aid-4-all
  • Wiederbelebung
    first-aid-4-all

Notruf /  4-S-Regel / PAKET / Stabile Seitenlage / Auffinden einer Person / HLW



  erweiterung Schulungsplakate

  • cADBCDE
    first-aid-4-all
  • SAMPLER
    first-aid-4-all
  • Vorgehen an der Notfallstelle
    first-aid-4-all
  • BEFAST
    first-aid-4-all
  • Schocklage
    first-aid-4-all
  • Druckverband
    first-aid-4-all

cABCDE / SAMPLER / Vorgehen an der Notfallstelle / Schlaganfall & Schocklage & Druckverband 



   Infos für Betreuungseinrichtungen für Kinder & Jugendliche

- Pro Kindergruppe muss mindestens eine pädagogische Fachkraft als Ersthelferin bzw. Ersthelfer ausgebildet sein. Die Leitung der Kindertageseinrichtung hat dafür zu sorgen, dass diese Mindestanforderung eingehalten wird (§ 26 DGUV Vorschrift 1).


- Die Ausbildung in Erster Hilfe erfolgt nach den aktuellen Regelungen. Auskunft dazu gibt der zuständige Unfallversicherungsträger.

- Eine Unterweisung in „Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“ für Führerscheinbewerber nach § 19 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) reicht nicht aus.

Fortbildung


Die Erfahrung zeigt, dass die Kenntnisse und Fertigkeiten in Erster Hilfe aufgefrischt werden müssen.
Die Fortbildung muss in der Regel in Zeitabständen von zwei Jahren erfolgen (§ 26 DGUV Vorschrift 1).
Der zuständige Unfallversicherungsträger gibt hierzu Auskunft.

Kostenträger der Erste-Hilfe-Ausbildung


Die Unfallversicherungsträger tragen entsprechend den Bestimmungen des SGB VII die unmittelbaren Kosten der Erste-Hilfe-Ausbildung und der Fortbildungskurse gemäß den personellen Mindestvoraussetzungen.

Themen der Ausbildung sind unter anderem:


- Kinder sind keine kleinen Erwachsenen
- häufige Notfälle im Kindesalter
- Betreuungsmaßnahmen & Reflexion von Notfallsituationen
- Erste-Hilfe-Maßnahmen bei verschiedenen Verletzungen
- Notfälle und akute Erkrankungen erkennen
- Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit
- Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Kreislaufstillstand

Diese Ausbildung entspricht den Inhalten der „Erste-Hilfe-Schulung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder“ (gem. DGUV Vorschrift 1 und DGUV Grundsatz 304-001).

   Infos für ambulante & stationäre Pflegeeinrichtungen

Qualität und Qualitätssicherung haben in der ambulanten und stationären Pflege einen hohen Stellenwert. Daher prüft der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) auch die Einhaltung der Fortbildungspflicht für Pflegefachkräfte.


Fortbildungspflicht gemäß § 132 SGB V


Dies gilt für alle Pflegekräfte der Einrichtung. Dies wird gemäß Ergänzung zum Rahmenvertrag nach § 132 SGB V vorgegeben. Mindestens acht Fortbildungsstunden müssen Pflegefachkräfte alle 2 Jahre absolvieren.


Im Rahmen der MDK-Qualitätsprüfung müssen Pflegedienste auch nachweisen, dass Ihre Pflegekräfte regelmäßig in Erster Hilfe geschult werden und verbindliche Regelungen für das Verhalten in Notfällen existieren.
Vor allem Wiederbelebungsmaßnahmen werden als wichtiger Bestandteil einer Fortbildung gefordert.


Der MDK fordert regelmäßige Erste-Hilfe-Schulung.


Mit unserer Erste-Hilfe-Fortbildung speziell für Pflegekräfte können Pflegedienste und Pflegeeinrichtungen ihre Mitarbeiter in Erster Hilfe schulen und gleichzeitig qualifiziert fortbilden.


Unsere Schulungen bei Ihnen vor Ort:


Zeitumfang: 4 UE zu je 45 Minuten ( 3x 60 Minuten )
Kosten: 220,00 € pauschal pro Modul
Teilnehmerzahl: maximal 12 Personen


Kursinhalt nach Wahl:                                         - Modul 1  "Der Nicht ansprechbare Patient"              z.B. stabile Seitenlage und Wiederbelebung                                                                               - Modul 2  "Altersbedingte Notfälle"                            z.B. Schlaganfall und Diabetes                                                                                                     - Modul 3  "Verletzungen"                                             z.B. Stürze und bedrohliche Blutungen                 
 

Die Module können unabhängig von einander gewählt werden.


Gerne bieten wir Ihnen die Schulung auch als ganztages Schulung in Ihren Räumen an.


Die Schulung wird nach Vorgaben der BG/UVT durchgeführt und ist BG-Zertifiziert. und zum Nachweis vom MDk anerkannt. Sowohl unsere Partner wie auch der Ausbilder vor Ort sind BG/UVT zugelassen (8.0740).